Aug 262013
 
Freilichtmuseum Litauen

Vilnius

Die litauische Hauptstadt Vilnius wurde 1323 als Hauptstadt des Großherzogtums Litauen gegründet. Die Innenstadt, der am Südufer des Flusses Neris wurde in ihrer bewegten Geschichte oft zerstört und wieder aufgebaut. Daher findet man in der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) viele unterschiedliche Baustile wie Gotik, Barock, Renaissance und auch Klassizismus.

Freilichtmuseum Litauen

Das Freilichtmuseum Litauen ist eines der größten ethnographischen Freilichtmuseen in Europa: auf einer Fläche von 195 Hektar befinden sich183 Gebäude mit über 86.000 Exponaten. Das Museum spiegelt das Leben, die Arbeit und Bräuche der Bauern und Städter am Ende des 18. bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aller Regionen Litauens wider: Dzūkija, Aukštaitija, Suvalkija, Žemaitija und Kleinlitauen. Es wurde 1966 in Rumšiškės am malerischen Ufer des Kaunas-Stausees aufgebaut.

Entlang der Straße, die als 7 Kilometer langer, romantischer Rundweg zwischen Wäldern, Tälern, Hügeln durch das Gelände führt, befinden sich Teile von Dörfern, gemütliche Höfe, hundertjährige Gebäude mit Vorgärten, Obstgärten und Gemüsegärten, Kapellen und Kreuze, technische Objekte wie Mühlen, eine Tuchwalkerei, eine Schmiede und eine Ölmühle.
freilichtmuseum_litauen3
Im Zentrum des Museums gibt es ein Städtchen mit charakteristischen Gebäuden und Werkstätten, in denen getöpfert, Schmuck aus Bernstein und Holz hergestellt und auch nach traditionellen Vorbildern gewebt wird.
freilichtmuseum_litauen4
 Das Museum bietet Führungen, Vorlesungen und Veranstaltungen zu Kalender- und Familienbräuchen an, aber auch Konzerte mit Volksmusik und Aufführungen folkloristischer Gruppen.
Anfahrt:
·  Mit dem Auto über die Autobahn Vilnius – Kaunas (A 1/E85). Entfernung von Vilnius 79 km, von Kaunas 25 km.
· Mit dem Linienbus über die Autobahn Kaunas – Vilnius (A 1/E85). Von der Haltestelle „Rumšiškės“ bis zum Haupteingang des Museums sind es nur 1,8 km Fußweg.
·  Mit dem Minibus von Kaunas in Richtung Vilnius bis zur Haltestelle „Rumšiškės“.
·  Mit dem Zug von Kaunas bzw. Vilnius Hauptbahnhof. Von der Haltestelle Pravieniškės bis zum Haupteingang des Museums sind es 6 km.
· Mit dem Schiff von Pazaislis bei Kaunas über den Kaunas-Stausee zur Anlegestelle des Museums.
freilichmuseum_litauenAusstellungen in den Gebäuden geöffnet:
Mai – September: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Vom 1. bis 15.Oktober:Ausstellungen nur der 6 Gehöften und Kirche geöffnet täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Austellungen in den Gebäuden geschlossen (nur der Park des Museums geöffnet):
Mai – September täglich von 18.00 bis 20.00 Uhr.
Vom 16. Oktober bis 31. März Mittwoch – Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr.
im April: Mittwoch – Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Webseite des Museums:  www.llbm.lt

Kaunas

die zweitgrößte Stadt Litauens liegt am Zusammenfluss von Nemunas (Memel) und Neris. Hier gibt es die meisten Studenten Litauens. Sehenswert ist die Altstadt und die Kaunasser Festung mit ihren Forts und deren trauriger Geschichte.

Ein einzigartiges Naturschutzgebiet ist die weltberühmte Kurische Nehrung.

Den litauischen Teil der Nehrung erreichen Sie von Klaipeda aus mit einer kleinen Fähre. Nur der russische Teil hat eine Landverbindung zum Festland. Die größte Sehenswürdigkeit sind sicherlich die Dünen, darunter natürlich die berühmte „Hohe Düne“ Früher wurde von den mächtigen Sandmassen ganze Dörfer verschlungen. Größter Ort mit vielen Unterkünften ist Nida (Nidden).

 

 

WEITERE SEHENSWÜRDIGKEITEN LITAUEN: http://www.go-east.de/reisen/reiseziele/litauen.php
 26. August 2013  Auf geht’s!, Sehenswürdigkeiten

Für Feed-back und Kommentare nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular